Impressum
GoTo:
Home
 
die Amika Methode Optimismusbarometer   
 
Lesezeichen [ Info # QR-Code # Haikus ]Sa 18 Nov 2017 03:37:57


 Redewendungen
--

Ein Danaergeschenk für jemanden sein

Die Redensart "Ein Danaergeschenk für jemanden sein" ist hierzulande erst seit Ende des 19. Jahrhunderts gebräuchlich. Gemeint ist damit im Kern: Ein Unheil bringendes Geschenk für jemanden sein, bei dem die Nachteile oder Risiken die Vorteile überwiegen. Und zwar für den Beschenkten, während es bei dem Schenkenden zumeist geradezu direkt umgekehrt ist. Oder noch anders gesagt: Ein durchaus erwünschtes, aber fragwürdiges, belastendes Geschenk.

Der Mindestlohn ist ein Danaergeschenk - Danaergeschenk von Video Aktuell, warnt eine Verbraucherzentrale. - Die Großzügigkeit der Regierung in Sachen Renten entlarvt sich nun erwartungsgemäß als Danaergeschenk. - EKD-Chef Schneider mit Danaergeschenk für seine Kirche. Durch die Stellungnahme des EKD-Ratsvorsitzenden zur aktiven Sterbehilfe ist in den Medien eine verstärkte Diskussion zu dem Thema eingeläutet worden.

Verwurzelt ist die Redensart in der griechischen Mythologie. Homer verwendet dort Danaer, den Namen eines alten griechischen Stammes, als Synonym für Griechen. Der unmittelbare Bezug ist eine Episode aus dem Trojanischen Krieg. Dort zogen sich die Griechen nach der vergeblichen Belagerung Trojas auf ihre Schiffe zurück und entfernten sich allerdings nur scheinbar. Am Strand blieb ein großes hölzernes Pferd zurück. Dabei sollte es sich angeblich um eine Opfergabe der Göttin Athene handeln. Tatsächlich verbarg das Pferd griechische Krieger. Als die Trojaner das hölzerne Pferd in die Stadt ziehen wollten, wurden sie von dem Priester Laokoon mit den Worten gewarnt: "Timeo Danaos et dona ferentes." (Was immer es ist, ich fürchte die Griechen, auch mit Geschenken!) Er drängte, das Geschenk zu zerstören. Als er mit seinen Söhnen von Schlangen erwürgt wurde, war das für die Trojaner ein Zeichen, Laokoons Warnung zu missachten. Sie zogen das hölzerne Pferd in die Stadt und bewirkten so ihre eigene Vernichtung durch die darin verborgenen Krieger, die in der Nacht ihren Kampfgenossen die Stadttore öffneten und somit die Eroberung Trojas ermöglichten.

* Autor: Dr. Franz-Josef Hücker; -- Quelle: das Akazienblatt Nr. 09.2015, S. 11.


--
 [ Home | Top ]
Der Inhalt dieser Seite wurde am 15.10.2017 um 12.43 Uhr aktualisiert.
Navigation Seminare Magic Software Projekte Publikationen Kontakt Home
 
   huecker dot com * Germany
© 1999, 2017 Franz-Josef Hücker. All Rights Reserved.
Send Page Print Page LinkedIn follow me on twitter RSS Feeds & Podcasts